Trade Wars 2019 – schnelle Entscheidungen – Beispiele: Harley Davidson, der internationale Sojabohnen-Handel und weitere Zukunftsmodelle
USA-EU-Gespräche: EU als Käufer von US-Sojabohnen


2018 - Trade Wars - Example: Changes in interational Soybean Trade

„Wer in Bewegung ist, kann leichter seine Richtung verändern, als wenn er stillsteht.“

Klare Beispiele:
✔  Harley Davidson setzte kurzerhand kurzfristigere Optionen/Pläne auf höhere
Priorität und verlegt nun noch größere Anteile seiner Produktion ins Ausland, um gerade in Europa und Deutschland Umsatzeinbußen zu vermeiden. Denn sonst würden die neuen Sonderbesteuerungen für Harley-Davidson- einen Anstieg der Verkaufspreise um 1.800,- € (2.200,- USD) je Motorrad bedeuten.
Potenzial: Zulieferbetriebe solcher Hersteller erwarten teils neue Vertriebswege und Vereinbarungen. Diese Veränderungen kommen schnell und bringen neue Anforderungen an die Effizienz der Supply Chains.
Anforderung: Schnelle Reaktion der Supply Chain-Handelsvermittler und -Plattformen ist wichtig, um Vorsprung vor Wettbewerber zu behalten.
Lösung: Trendquest liefert validierte Lösungswege für schnelle, passende und effiziente Maßnahmen;
plus: Deep Dive Analysen für Branchen und Einzelunternehmen, Marktanalysen und Prognosen.

✔  Der internationale Handel mit Sojabohnen hat sich binnen kürzester Zeit verändert:
Chinas Strafzölle auf die US-Sojabohnen-Ernte sorgten zuerst dafür, dass chinesische Importeure nun Sojabohnen aus Brasilien kaufen, für die US-Sojabohnen-Verkäufe an chinesische Importeure bedeutete dies einen starken Umsatzrückgang von vormals 60% chinesichen Umsatzanteilen auf unter 17% (Visualisierung siehe Titelchart und das zweite Chart weiter unten zum Abschluss dieses Absatzes).
Und auch die Handelswerte fielen um 17%.
Die in dem Zusammenhang gefallenen Preise für US-Sojabohnen begünstigten jedoch einen Import-Run aus Mexiko, Pakistan, Thailand und weiteren Ländern. Damit sind die US-Sojabohnen-Verkäufe durch diese veränderten Konditionen binnen kürzester Zeit um 127% gestiegen. Zum Vorteil für Brasilien als den weltweit größten Sojabohnen-Exporteur, dessen Handel nun ebenfalls den Kauf der verbilligten US-Sojabohnen plant – um diese dann zu Top-Preisen an China weiterzuverkaufen!
Potenzial: Andere Handelswege, andere Vertragspartner, andere Handelsvolumina sorgen für schnelle Bewegungen. Solche Veränderungen betreffen sämtliche Handelswege, von Food bis Konsumgüter bis hin zu allgemeinen Supply Chains.
Anforderung: Schnelle Reaktion der Handelsvermittler und -Plattformen auf schnelle Veränderungen ist wichtig, um Vorsprung vor Wettbewerber zu behalten.
Lösung: Anzupassen an die Bedarfe vor Ort in Deutschland und die marktstrategisch relevanten Rahmenbedingungen innerhalb der EU. Kontaktieren Sie uns für individuelle Lösungen.

Step 1:
2018 - Trade Wars - Example: Changes in interational Soybean Trade

Step 2:
2018 - Trade Wars - Example: Changes in interational Soybean Trade

Step 3:
2018 - Trade Wars - Example: Changes in interational Soybean Trade


✔  Japan-EU-Freihandelsabkommen
Weltweit einzigartig. Vereinbart 2017, in 2018 öffentlichkeitswirksam unterschrieben.
Anforderung: Schnelle Reaktion seitens Herstellern, Zulieferern und Handelsvermittlern und -Plattformen auf diese neue Freihandelszone ist wichtig. Da die Regelung bereits vor einem Jahr initiiert wurde, werden ggf. einige Staatskonzerne und Industrien einen gewissen Vorsprung haben. Für sämtliche im- und exportierenden Unternehmen besteht Handlungsbedarf.
Lösung: Nachhaltige und umfassende soziale bis wirtschaftspolitische Vorgaben sind zu implementieren. Ebenso braucht es Lösungen, um auf Interventionen und Aktionen seitens USA und anderer Länder reagieren zu können und diese ggf. aktiv zu integrieren. Kontaktieren Sie uns für individuelle Analysen und Lösungswege.

Trade Wars seit 2018, 2019 und Zukunft – Trendquests kurze Analyse und Zusammenfassung zur aktuellen Situation in 2018 und Entwicklungen der kommenden Jahre:
✔  Trade Wars 2018 und kommende Jahre – Introseite
✔  Kurz-Übersicht
✔  Beispiele
✔  Wachstums-Märkte und Branchen (in Vorbereitung)
✔  Zusammenfassung (Analyse/Whitepaper) (in Vorbereitung)
✔  Soziale und politische Folgen (Analyse/Whitepaper) (in Vorbereitung)
✔  Deep Dive Analyse und laufende Updates für Ihr Unternehmen (in Vorbereitung)

TQ hält Sie auf dem Laufenden: Wir begleiten die laufenden Ereignisse und bieten Ihnen weiterführende Analysen und Updates – sowohl hier als auch via twitter, den Trendquest-Channel auf Telegram, sowie auf XING und mit Auszügen und Kommentaren auf Linkedin und Medium. Und natürlich per Newsletter.

Antworten und Lösungen seitens Trendquest
✔  Information: Status Quo Märkte, Potenziale, Trends
✔  Analyse, Whitepaper
✔  Maßnahmen-Punkte und Roadmap
✔  Beratung

Trendquest hilft mit nachhaltig wirksamen Lösungen, weil wir menschliche Werte berücksichtigen.
Damit Sie Zukunfts-Chancen und aktuelle Entwicklungen (und Risiken) erkennen und nutzen können.


Nehmen Sie gerne Kontakt auf! Wir freuen uns auf Ihre Themen und auf den zukunftsweisenden Austausch.
 
 

Zukunft wird heute gemacht – Bleiben Sie dran!

Testimonials

Aktuelles Thema, gut recherchiert und auf den Punkt gebracht, der Hitze angemessene Location (mitten in der City mit Wasserspiel 😉 ) mit netten Gästen und interessanten Gesprächen. Bis zum nächsten Mal …
Johannes C. Adari, HDI - Teilnehmer Trade Wars-Trendtalk 2018

Events

4.4.2019 - Hamburger Open Trendtalk (87) - Zukunft der Mobilität – Teil 2: Städte und EU, Smart Mobility, Bürger und WirtschaftDas Afterwork-Event!

Trendtalk® - seit Januar 2012 monatlich immer am ersten Donnerstag des Monats.
Talk, Experten-Diskussion, Networking.
2019er Termine: 4.4., 2.5., 6.6., 4.7., 1.8., 5.9., 10.10., 7.11., 5.12. - Jetzt vormerken